CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Leseförderung durch Hörbücher – geht das?

513QUgiwUILLesen durch hören ist ein System, das vor allem in der Grundschule gerne eingesetzt wird. Nicht alle Kinder haben Freude am Lesen, doch wichtig ist es vor allem, dass das Interesse auf eine sanfte Weise geweckt wird. An dieser Stelle können Hörbücher eine gute Wahl sein und unterstützend wirken.

Interesse an Geschichten wecken

Kinder HörbücherViele Kinder wissen gar nicht genau was ihnen entgeht, wenn sie sich dafür entscheiden, nicht lesen zu wollen. Die Geschichten, die sich hinter den Büchern verbergen, sind voller Facetten und Eltern sind oft der Meinung, dass es nur die richtige Geschichte braucht, damit der Nachwuchs auch mit dem Lesen anfängt. Doch wie sollen die Kinder auf eben diese Geschichte aufmerksam gemacht werden? Eine gute Möglichkeit ist es, regelmäßig etwas vorzulesen. Die gemeinsame Zeit mit den Eltern ist ganz besonders wertvoll und die Kinder können sich ganz auf die Geschichte konzentrieren. Doch nicht jedes Kind mag es, etwas vorgelesen zu bekommen. Eine gute Alternative, oder auch eine Möglichkeit für eine gelungene Mischung, ist ein Hörbuch.

Auch ein Hörbuch für Kinder kann das Leseverständnis durchaus fördern und dafür sorgen, dass das Interesse geweckt wird. Eine gute Möglichkeit ist es, beispielsweise ein Hörbuch zu kaufen, das im Originalen an das dazugehörige Buch angelehnt ist. Die Kinder hören jeden Tag ein Stück der Geschichte, können aber auch einfach selbst im Buch weiterlesen.

Tipp! Zudem kann es Sinn machen, die Kinder zum Hörbuch im Buch mitlesen zu lassen. Sie bekommen ein Gefühl für die Wörter und auch für die Sprache an sich. Sobald einmal das Interesse geweckt ist, haben schon viele Kinder den Spaß am Lesen entdeckt.

Wie wird ein Buch zu einem Hörbuch?

Kinder sind von Natur aus sehr neugierig und daher kann es auch ein guter Ansatz sein, mit dieser Neugier zu arbeiten. Das heißt, Sie können sich als Eltern die Zeit nehmen und herausfinden, ob Ihr Kind vielleicht interessiert daran ist herauszufinden, wie eigentlich aus einem Buch ein Hörbuch wird. Unter diesem Ansatz lässt sich beispielsweise über Vorleser sprechen. Vielleicht möchte das Kind ja selbst zu einem Vorleser werden? Dann können Sie spielerisch auch einmal aufnehmen, wie es ein Buch vorliest. Anschließend wird sich gemeinsam das erstellte Hörbuch angehört. Wenn ein Kind die Hintergründe zu einer Geschichte kennt, dann sieht es sie noch einmal mit ganz anderen Augen.

Vor- und Nachteile der Leseförderung durch Hörbücher

  • Interesse am Lesen wird auf sanfte Art und Weise geweckt
  • Förderung des Leseverständnisses
  • nicht alle Kinder haben Spaß an Hörbüchern

Und wenn es nicht klappt?

Natürlich ist die Leseförderung durch ein Hörbuch nicht für jedes Kind der richtige Ansatz. Es kann durchaus auch sein, dass Sie hier keinen Erfolg haben. Dann macht es Sinn darüber nachzudenken, hier einfach ein wenig Zeit ins Land ziehen zu lassen. Sie können Ihren Kindern den Weg zu einer spannenden Geschichte mit einem Hörbuch dennoch öffnen. Setzen Sie es nicht unter Druck indem Sie ständig danach fragen, ob es schon gelesen hat. Manchmal erledigt sich dieses Problem mit der Zeit von ganz allein und die Kinder finden Interesse am Lesen, wenn sie älter sind. Manchmal bleibt es auch einfach dabei, dass jemand nicht gerne liest. Auch das sollte durchaus akzeptiert werden, denn nicht alle haben Spaß am Lesen.

Neuen Kommentar verfassen