CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ab wie vielen Jahren das erste Hörbuch? – Tipps und Hinweise

51dPMF3d7XLDie Geschichten für Kinder, die auf CDs oder auch als Download angeboten werden, sind auch als Hörbücher bekannt geworden. Viele Eltern stellen sich die Frage, ab wann es eigentlich Sinn macht und pädagogisch vertretbar ist, das Kind ein Hörspiel hören zu lassen. Hier kommt es in erster Linie auf die Auswahl der Geschichten an.

Hörbuch – aber bitte altersgerecht

Kind hört HörbuchEin Hörbuch ist für ein Kind eine tolle Sache, denn hier hat es gleich mehrere Vorteile: Das Zuhören und das Verstehen schult das Gehirn optimal. Da Kinder gerne wissen möchten, wie die Geschichte weitergeht, konzentrieren sie sich zudem auf den Ablauf. Gleichzeitig wird der Sprachschatz deutlich erweitert, was sich auch positiv auf die Leseentwicklung auswirken kann.

Die allgemeine Empfehlungen, ab wann Kinder an ein Hörbuch herangeführt werden sollten, liegen bei dem dritten Lebensjahr. Mit dem Beginn des dritten Lebensjahres ist es durchaus eine gute Sache, sich dafür zu entscheiden, gemeinsam ein Hörbuch zu hören. Dabei ist es aber wichtig, hier genau darauf zu achten, dass es sich um eine altersgerechte Auswahl handelt. Für den Einstieg sind kurz und leicht verständliche Hörspiele ideal. Wichtig ist die Begleitung durch die Eltern, damit bei Unklarheiten die Fragen und Unsicherheiten direkt beantwortet werden können.

Die Eltern sind dazu angehalten, ihre Kinder zu beobachten, denn oft sehen Kinder in den Figuren und Geschichten deutlich mehr als die Eltern. Sie können Angst bekommen oder unsicher werden und möglicherweise schlecht träumen. Daher ist es wichtig, hier schnell zu reagieren.

Erst selbst hören

Die Altersangaben auf den Hörspielen sind eine Richtlinie und den Eltern wird empfohlen, diese auch zu berücksichtigen. Allerdings ist jedes Kind anders und daher ist es wichtig:

  • die Hörspiele erst selbst zu hören
  • zu überlegen, wie das Kind diese sehen könnte
  • sie gemeinsam mit dem Kind zu hören
  • Fragen zu beantworten

Vor allem das selbst hören ist ein besonderes wichtiger Punkt, der nicht aus den Augen verloren werden sollte. Oft fehlt uns heute die Zeit, uns mit diesem Thema zu beschäftigen. Doch denken wir einmal zurück, wie stark uns teilweise die Kinderhörspiele geängstigt haben. Als Eltern können Sie Ihrem Kind diese Erfahrung ersparen und die Geschichte erst selbst hören, um sie richtig einzuordnen.

Vor- und Nachteile eines Hörbuchs für Kinder

  • Erweiterung des Wortschatzes
  • große Auswahl
  • unpassende Hörbücher können Angst oder schlechte Träume hervorrufen

Hörbücher sind keine Babysitter

Die Verlockungen der Technik beziehen sich durchaus auch auf die Hörbücher. Wenn die Kinder erst einmal Gefallen daran gefunden haben, dann sind sie kaum noch zu bremsen. Sie möchten die Geschichten immer wieder hören, übertreiben es aber auch gerne einmal. Eltern und auch Großeltern sollten hier ein Auge darauf haben, wie lange die Kinder vor einem Hörbuch sitzen. Die Medien sind etwas, das am besten in Maßen zur Verfügung gestellt wird. Nur so ist es möglich, die Kinder auch zu beobachten und reagieren zu können, wenn etwas nicht stimmt.

Tipp! Eine schöne Idee ist es, am Abend zusammengekuschelt im Bett gemeinsam ein Hörspiel zu hören, darüber zu sprechen und so den Tag abzuschließen.

Wichtig ist es jedoch, das Hörbuch nicht als einen Babysitter einzusetzen, um etwas mehr Ruhe zu haben.

Neuen Kommentar verfassen